Die Bürgerstiftung Ditzingen veranstaltet Kaffeenachmittag für hochwassergeschädigte Senioren

Auch nur kurze Zeit ohne Strom zu leben ist für uns alle heutzutage eine schlimme Vorstellung. Die 64 Bewohner der Seniorenwohnanlage in der Münchinger Straße in Ditzingen haben nach dem verheerenden Hochwasser vom 4. Juli dieses Jahres eine Woche lang ohne Elektrizität zurechtkommen müssen.

 

Vor allem dank ihrer Betreuerin und Hausmeisterin Maria Villanova sind die Senioren unbeschadet durch diese schwere Zeit gekommen.

Die Bürgerstiftung Ditzingen lud am Mittwoch, den 27.10.2010 alle Hausbewohner und natürlich Frau Villanova und Frau Neumeier, die zuständige Betreuerin der Ditzinger Sozialstation, zu einem gemütlichen "Herbstfeschtle" mit Kaffee, Kuchen, Zwiebelkuchen und Wein sowie musikalischer Unterhaltung durch mehrere Ensembles der Jugendmusikschule in die Seniorenwohnanlage Am Schloss, Münchinger Straße 19 – 21 in Ditzingen ein.

Der Anlass für dieses kleine Fest war: Die Bürgerstiftung wollte die Anfang Juli dieses Jahres beim Hochwasser gezeigte Solidarität in dieser – von der Überschwemmung ja leider stark betroffenen – Haus-Gemeinschaft anerkennen und allen Bewohnern mit diesem Nachmittag eine etwas „ausgleichende“ Freude bereiten.

Das ist der Bürgerstiftung Ditzingen wohl gelungen: Der Aufenthaltsraum der Wohnanlage war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Stimmung war fröhlich. Die Damen und Herren waren an den Aktivitäten der Stiftung sehr interessiert.

Die beeindruckenden musikalischen Beiträge der Schüler der Jugendmusikschule fanden großen Anklang. Ebenso die Kuchen, die die Mitglieder des Vorstandes der Bürgerstiftung Ditzingen austeilten.

Die Senioren betonten, dass sie einer Einladung durch die Bürgerstiftung jederzeit wieder gern folgen würden.