Familienpaten: Kleine Hilfen - Große Wirkung

Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien.

Vielleicht gibt es in manchen Elternhäusern einfach große Unsicherheiten über die Frage, wie man am gesellschaftlichen Leben einer Stadt teilnehmen kann. Was für die einen selbstverständlich ist, kann für andere völlig unbekannt und verwirrend sein. Informationsschriften gibt es viele, wer aber hilft, diese zu lesen und zu verstehen? Welche Information und welche Veranstaltung ist für die Kinder und ihre Eltern wichtig, welche nicht? 

Vielen Eltern ist es nicht möglich, ihre Kinder beim Einleben in deren Lebensumfeld zu fördern und zu unterstützen. Die Gründe können vielfältig sein: Mangelnde Sprachkenntnisse, familiäre Belastungen, Gesundheitsprobleme eines Familienmitgliedes, Armut, beengte Wohnverhältnisse und vieles mehr. 

Hier fehlt eine verlässliche und familienerfahrene Person, die Familienpatin, bezw. der Familienpate, die oder der sich die Zeit nimmt, den Familien regelmäßig ein paar Stunden zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen, sich in ihrem Lebensumfeld zu stabilisieren und einzuleben. 

Die Bürgerstiftung Ditzingen hat in Kooperation mit der Jugendhilfe Korntal das Projekt „Familienpaten / Kleine Hilfen – Große Wirkung“ auf den Weg gebracht. Die Stiftung hat sich hier zur Förderung eines Projektes entschlossen, das bürgerschaftliches Engagement auslöst und unterstützt sowie den sozialen Zusammenhalt und die Chancengleichheit in Ditzingen fördert.

Während kleiner Ausflüge, beispielsweise auf den Spielplatz oder in die Eisdiele, beim gemeinsamen Spielen oder auch beim Kochen, Plätzchenbacken, Drachenbasteln oder Vorlesen gibt es genügend Gelegenheit, ungezwungen mit den Eltern und den Kindern ins Gespräch zu kommen. Ganz nebenher kann so die deutsche Sprache trainiert und eine Beziehung zu den Familienmitgliedern aufgebaut werden. Auf diesem Wege kann der Familienpate erfahren, wo die Familie Unterstützung, Beratung oder Information gebrauchen kann und auf unbürokratische Weise helfen. Dies kann der gemeinsame Gang zu einer Behörde, ein begleiteter Besuch beim Kinderarzt oder der erste Kontakt zu einem Verein sein. Es sind sehr unterschiedliche Familien und Lebenssituationen, die unsere Paten und Patinnen antreffen.

Die Teilnahme an einem vierteiligen Basis-Seminar ist eine Voraussetzung, um MitarbeiterIn in diesem Projekt zu werden. Hier erhalten die Ehrenamtlichen Informationen über Gesprächsführung und Arten der Kommunikation, über Anlaufstellen und Fachstellen im Gemeinwesen. Wichtige Themen sind Umgang mit Nähe und Distanz, die Grenzen der Patenschaft sowie alle Rechtsgrundlagen, die für eine Familienpatenschaft wichtig sind. Es wird über den Wandel des Familienbegriffs, der Familie überhaupt und ihrer gesellschaftlichen Rahmenbedingungen gesprochen sowie über die Unterschiede kultureller Werte. Während der vier Abende bietet sich immer wieder Gelegenheit, sich mit den anderen Teilnehmern und den Koordinatoren über eigene Befürchtungen, Erwartungen und Motivationen auszutauschen und sich untereinander besser kennenzulernen.
Es freut uns besonders, dass wir von professionellen Stellen, wie zum Beispiel dem Allgemeinen Sozialen Dienst, den Diakonischen Beratungsstellen, SchulsozialarbeiterInnen oder LehrerInnen empfohlen und vermittelt werden, die in der Regel auch bei den ersten Gesprächen mit den Familien anwesend sind. Auch in Bezug auf die Nutzung von Räumlichkeiten kommt man uns sehr offen in Ditzingen entgegen.
Alle FamilienpatInnen nehmen an den regelmäßigen Supervisionstreffen teil. Diese Möglichkeit zum gemeinsamen Gespräch und zum intensiven Austausch ist für die MitarbeiterInnen sowie für die Koordinatoren sehr wichtig.
Begleitet wird das Projekt durch zwei ehrenamtliche Koordinatoren der Bürgerstiftung Ditzingen und einen Mitarbeiter der Jugendhilfe Korntal. Dieses sind auch die Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen und die Familien bei auftretenden Fragen und Problemen.

 

Die Familienpaten sind das Projekt des Monats April 2016 der "Aktion zusammen wachsen"

Die bundesweite „Aktion zusammen wachsen“ ermöglicht die bundesweite Vernetzung von Patenschafts- und Mentoringprojekten, die Kinder und Jugendliche in ihrer Sprach- und Lesekompetenz fördern, sie auf ihrem Bildungsweg begleiten und beim Übergang in Ausbildung und Beruf stärken. Mit der Unterstützung der Patenschafts- und Mentoringprojekte verfolgt die „Aktion zusammen wachsen“ das Ziel, die Bildungs- und Teilhabechancen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu verbessern und so die Integration zu fördern.
Die Patenprojekte der Bürgerstiftung Ditzingen, das Jobpatenprojekt und das Familienpatenprojekt, werden auf der bundesweiten Internetplattform „Aktion zusammen wachsen“, in der derzeit 750 Projekte über eine Internetplattform vernetzt sind, vorgestellt. Im April 2016 wurde das Ditzinger Familienpatenprojekt als „Projekt des Monats“ ausgewählt. Mit der ausführlichen Darstellung wird die Arbeit der Ditzinger Familienpaten, der Koordinatoren und der pädagogischen Begleitung als Vorbild und Ansporn für andere Gruppen gewürdigt.

Anlaufstelle für alle Fragen zur „Aktion zusammen wachsen“ ist die im Bundesamt für Familie und gesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) angesiedelte Bundesservicestelle in Köln.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aktion-zusammen-wachsen.de und unter www.bmfsfj.de (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

 

Förderung durch das Sozialministerium des Landes und die Baden-Württemberg Stiftung 

Im Frühjahr 2014 hatte die Landesregierung die „Engagementstrategie Baden-Württemberg“ beschlossen. Ziel des bundesweit einmaligen Vorhabens ist es, bürgerschaftliches Engagement unter Mitwirkung aller Akteure durch verbesserte Rahmenbedingungen zu stärken, neue Engagierte zu gewinnen und gemeinsam eine solidarische und vielfältige Gesellschaft zu gestalten, an der jeder teilhaben kann. Zu den beschlossenen Maßnahmen gehört das vom Sozialministerium des Landes ausgelobte Förderprogramm „Gemeinsam sind wir bunt“. Die Bürgerstiftung Ditzingen hatte sich mit dem Familienpatenprojekt beworben. Von über 100 Bewerbungen um die Aufnahme in dieses Förderprogramm, das durch die Baden-Württemberg Stiftung finanziell getragen wird, wurden 25 Projekte aus ganz Baden-Württemberg ausgewählt, darunter die “Familienpaten”. Die Koordinatoren haben das Ditzinger Projekt bei einem ersten Treffen aller geförderter Projekte vorgestellt. Neben den Vorhaben aus den großen Städten des Landes konnte sich das Ditzinger Projekt durchaus sehen lassen. Darauf können alle beteiligten ehrenamtlich Engagierten ein wenig stolz sein.

 

Schenken Sie Ditzinger Kindern ein Stück Zukunft!
Helfen Sie Familien in Ditzingen mit Ihrer Spende für das Familienpaten-Projekt

Die Bürgerstiftung kann diese Kosten nicht aus den Erträgen des Stiftungskapitals begleichen. Deshalb bitten wir um Spenden, die uns in jeder Höhe willkommen sind! Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Volksbank Strohgäu, IBAN: DE67 6006 2909 0012 3450 08, BIC: GENODES1MCH

Möchten Sie weitere Informationen? Schreiben Sie eine Mail an:

familienpaten@buergerstiftung-ditzingen.de

oder rufen Sie uns an unter: 0157 37719174