Solarkraftwerke auf dem Rathaus Ditzingen

Die Aktivitäten und das Vermögen des Solarvereins Ditzingen wurden zum 01.01.2015 in die Bürgerstiftung überführt. Die Bürgerstiftung führt die Aktivitäten des Solarvereins Ditzingen weiter.

 

Betrieb der beiden Solarkraftwerke auf dem Rathaus Ditzingen

Anlage 1

Technische Informationen:

Die Photovoltaikanlage (PV-Anlage) wurde im Dezember 2002 in Betrieb genommen und befindet sich auf dem Rathausdach in Ditzingen.

Auf 150 m2 Dachfläche sind 120 Module angebracht, die unter optimalen Bedingungen insgesamt eine Spitzenleistung von 15 kWpeak abgeben. (Zum Vergleich, das entspricht der Leistung von 250 Glühlampen á 60 Watt!)

Das Dach des Rathauses und damit die Anlage hat eine optimale Ausrichtung nach Süden und eine Neigung von 40 Grad. Über die Neigung, Winkel zur Südausrichtung, geographischer Lage (Breitengrad) und das Klima lassen sich bei Solaranlagen die zu erwartende solare Einstrahlung auf die Fläche und der über das Jahr summierte elektrische Ertrag der Anlage berechnen. Für die Anlage auf dem Ditzinger Rathaus wird ein jährlicher elektrischer Energieertrag von 13.500 kWh erwartet. Im Durchschnitt der ersten 10 Betriebsjahre betrug der Ertrag pro Jahr rund 14.200 kWh.

Dies entspricht etwa dem Strom-Verbrauch von drei Vier-Personen-Haushalten. Verglichen mit der Stromerzeugung in einem mit fossilen Brennstoffen (Kohle, Gas, Öl) betriebenen konventionellen Kraftwerk spart die Anlage jährlich etwa 3,5 t Brennstoff bzw. reduziert die CO2-Emission um 12 Tonnen! pro Jahr.

Der erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und gemäß des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) mit 48,1 Cent pro kWh vergütet. Die Einnahmen aus der Einspeisevergütung stehen nach Abzug der fixen Kosten wie Versicherung etc. für gemeinnützige Zwecke der Bürgerstiftung zur Verfügung.

Komplettiert wird die Anlage durch ein Datendisplay. Dieses Display befindet sich auf der Südseite des Rathauses und zeigt

  • die aktuelle Leistung
  • den Tagesenergieertrag sowie
  • den Gesamtenergieertrag seit Inbetriebnahme

Ertragsübersicht (Derzeit leider nicht verfügbar)


Anlage 2

Technische Informationen:

Die Photovoltaikanlage (PV-Anlage) wurde im Dezember 2004 in Betrieb genommen und befindet sich auf dem Rathausdach in Ditzingen. Auf 62 m2 Dachfläche sind 52 Module angebracht, die unter optimalen Bedingungen insgesamt eine Spitzenleistung von 7,85 kWpeak abgeben. (Zum Vergleich, das entspricht der Leistung von 130 Glühlampen á 60 Watt!)

Die Anlage ist zum Teil nach Süden ausgerichtet (22 Module), zum Teil nach Südwesten (30 Module). Das Dach eine Neigung von 40 Grad. Über die Neigung, Winkel zur Südausrichtung, geographischer Lage (Breitengrad) und das Klima lassen sich bei Solaranlagen die zu erwartende solare Einstrahlung auf die Fläche und der über das Jahr summierte elektrische Ertrag der Anlage berechnen. Für die Anlage auf dem Ditzinger Rathaus wird ein jährlicher elektrischer Energieertrag von 7.100 kWh erwartet. Im Durchschnitt der ersten 10 Betriebsjahre betrug der Ertrag pro Jahr rund 8.000 kWh.

Dies entspricht etwa dem Strom-Verbrauch von zwei Haushalten mit drei Personen. Verglichen mit der Stromerzeugung in einem mit fossilen Brennstoffen (Kohle, Gas, Öl) betriebenen konventionellen Kraftwerk spart die Anlage jährlich etwa 1,8 t Brennstoff bzw. reduziert die CO2-Emission um 6 Tonnen! pro Jahr.

Der erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und gemäß des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) mit 57,4 Cent pro kWh vergütet.

Ertragsübersicht (Derzeit leider nicht verfügbar)

Finanzierung

Die Finanzierung der Anlage erfolgt über Darlehen von insgesamt 22 Bürgerinnen und Bürger aus Ditzingen, Leonberg, Gerlingen und Korntal-Münchingen. Zins und Tilgung werden über die Einnahmen aus der Einspeisevergütung bestritten. Nach 20 Jahren sind die Darlehen zurückbezahlt.

Die Entwicklung in Ditzingen